Sonntag, 2. April 2017

Vom richtigen Zweifeln

Zweifeln ist eine Kunst. Richtiges Zweifeln kann das Leben spannend und interessant machen. Aber wie geht richtiges Zweifeln? Und was ist Zweifel überhaupt?
Erstmal zu Wikipedia klicken...  da steht unter anderem: 
Zweifel .....  wird auch als Unsicherheit in Bezug auf VertrauenHandelnEntscheidungenGlauben oder Behauptungen bzw. Vermutungen interpretiert. 

Zweifel und Unsicherheit gehen also Hand in Hand.
Zweifeln findet im Kopf statt und Unsicherheit ist ein Gefühl, das sich auf das Verhalten auswirkt. UND alles ist miteinander verbunden und wirkt aufeinander ein. UND es gibt einen springenden Punkt im Gefüge. Und der liegt meines Erachtens darin, WIE ich Zweifeln bewerte. Ob ich es liebe zu zweifeln, oder ob ich es hasse. Ob ich zweifelndes Denken vielleicht sogar hervorrufe und mich womöglich daran erfreue, oder ob ich zweifelnde Gedanken lieber verscheuchen und mir vom Hals schaffen will.
Ich gestehe, ich liebe es zu zweifeln. Denn nur das Zweifeln erlaubt mir, möglichst viele der unzähligen Möglichkeiten sehen zu können, die jeder Moment bereit hält. Und aufgrund dieser positiven Einstellung zum Zweifel habe ich mich auch mit meiner Unsicherheit angefreundet. Ohne Lust am Gefühl der Unsicherheit würde mir das Zweifeln auch nicht so gut gelingen. Und umgekehrt, ohne Zweifeln hätte ich die Gefühls-Bandbreite von Unsicherheit und die vielen Variationen unsicheren Verhaltens niemals kennen gelernt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen