Freitag, 14. Juli 2017

Aus dem Buch: Die neue Psychologie des Alterns

Auf Seite 59 steht unter anderem: Vergleicht man die Entwicklung des chronologischen und des subjektiven Alters über die Lebensspanne hinweg, so zeigt sich, dass wir uns fast nie so alt fühlen, wie wir tatsächlich sind. Jugendliche und junge Erwachsene fühlen sich mehrheitlich älter, als sie kalendarisch sind, zumindest wären sie es gerne. Mit etwa Mitte 20 kippt dieses "Sich-älter-fühlen" allerdings, und die meisten Menschen fühlen sich nun subjektiv jünger. Diese Diskrepanz zwischen subjektivem und realem Alter steigt im Laufe des Lebens weiter an.

Und auf Seite 60 steht u.a.: Untersuchungen zu Geschlechtsunterschieden zeigen übrigens, dass sich Frauen im mittleren und höheren Lebensalter tendenziell jünger fühlen als Männer.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen