Samstag, 14. Oktober 2017

Gerald Hüther

Sein neues Buch "Raus aus der Demenzfalle" ist wiedermal eine wunderbare Inspiration.
Alle, die irgendwie mit dem Thema Alter zu tun haben, entweder weil sie selbst gerade alt werden oder schon alt sind, oder weil sie Eltern haben, die gerade alt werden oder alt sind, sollten es lesen.
Es sei denn sie denken:  ach, so ist das eben, da kann man nix machen... wir werden alle alt, irgendwie irgendwann... und viele werden dement... da kann man nix machen.
Klar, wer so denkt, wird Hüthers Buch nicht lesen, womit sich seine Beschreibung, wie das Gehirn funktioniert, voll und ganz  bestätigt:
"Das Umdenken fällt uns Menschen nicht leicht. Allein das Nachdenken über irgendeine Entwicklung, die wir beobachten, bereitet uns Mühe. Das hat einen sehr einfachen Grund. Schon im Ruhezustand, also wenn wir überhaupt nichts tun und an nichts denken, verbraucht unser Gehirn etwas zwanzig Prozent der vom Körper bereitgestellten Energiereserven. Sobald wir uns erheben und zu denken anfangen, steigt dieser Energieverbrauch rapide an. Da die innere Organisation und die Arbeitsweise des Gehirns darauf ausgerichtet ist, die dort ablaufenden Prozesse und Beziehungen so zu ordnen, dass möglichst wenig Energie verbraucht wird, ist das Nachdenken oder gar das Umdenken, bildlich gesprochen, nicht das, was unser Gehirn am liebsten macht. Deshalb halten wir uns lieber an das Bewährte und versuchen das beizubehalten, was bisher gut geklappt hat und im Gehirn so gut gebahnt worden ist, dass es nun fast automatisch abläuft. Und je erfolgreiche wir bisher mit einer bestimmten Vorstellung oder Handlungsstrategie vorangekommen sind, desto schwerer fällt uns das Umdenken. Damit wir dazu bereit sind und uns darauf einlassen, muss schon etwas sehr Gravierendes passieren. Es muss etwas geschehen, das diese alten Denkmuster völlig infrage stellt. Wir müssen ein Problem haben, das sich mit diesem Denkansatz überhaupt nicht lösen lässt. Wir müssen uns mit unseren bisherigen Vorstellungen und Strategien in eine Falle hineinmanövriert haben, aus der wir so nicht wieder herauskommen."
Das schreibt Hüther auf Seite 12 des neuen Buches "Raus aus der Demenzfalle".
Übrigens, wer Hüther noch nicht kennt: Er ist Hirnforscher und Vorstand der Akademie für Potentialentfaltung.
Hier gehts zu seiner Webseite.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen