Samstag, 28. Oktober 2017

Manchmal kommen Erkenntnisse.

Ich kann mich nicht erinnern, mich je zuvor über Erkenntnisse so gefreut zu haben wie in letzter Zeit. Dabei muss es auch früher immer wieder Momente gegeben haben, in denen ich eine Erkenntnis hatte. Aber irgendwie kann ich mich nicht an diese Freude erinnern, die heute damit verbunden ist.
Früher habe ich auch das Wort "Erkenntnis" nicht wirklich benutzt, um etwas zu berichten, was ich anderen mitteilen will. Früher habe ich mehr anderes berichtet, eher was andere gesagt haben, was andere geschrieben haben, was ich gelesen habe, was ich gehört habe, was ich glaube, was ich wünsche, wonach ich mich sehne. Seit einigen Monaten aber höre ich mich sagen, dass ich eine Erkenntnis gewonnen habe, oder dass dieses oder jenes, was ich getan habe, für mich erkenntnisreich war.
Ich wundere mich. Was sagt eigentlich Wikipedia, was eine Erkenntnis ist?
Für den Begriff Erkenntnis existiert keine einheitliche Definition. In einer ersten Annäherung kann man Erkenntnis als den Prozess und das Ergebnis eines durch Einsicht oder Erfahrung gewonnenen Wissens bezeichnen." 
"Erkenntnis beinhaltet immer die Beziehung zwischen einem erkennenden Subjekt und etwas Erkanntem (Objekt). Erkenntnis kann sich ebenso auf einen Sachverhalt wie auf einen Prozess beziehen. Je nachdem, ob eine Erkenntnis unmittelbar gewonnen wird oder ob sie durch eine indirekte Information entstanden ist, spricht man von der unmittelbaren (intuitiven) oder von der mittelbaren (diskursiven) Erkenntnis.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen